Neue Tarifstruktur Physiotherapie 2018 Blog Reha Prime Physiotherapie

Tarifstruktur Physiotherapie 2018 (2/2)

Der Schweizerische Bundesrat hat richtigerweise erkannt, dass es wichtig ist, die medizinische Trainingstherapie (MTT) als grundlegenden Baustein für eine erfolgreiche Physiotherapie und Rehabilitation in den physiotherapeutischen Behandlungsprozess zu integrieren.

Im Absatz 2 der Tarifstruktur für physiotherapeutische Leistungen 2018 ist dies wie folgt festgelegt:

Wortlaut der einleitenden Bemerkung 2:

Pro Sitzung kann einmal die Sitzungspauschale (Ziff. 7301-7340 MTT) verrechnet werden. Sitzungspauschalen (Ziff. 7301-7340 MTT) können nur dann zweimal pro Tag verrechnet werden, wenn zwei Behandlungen pro Tag durchgeführt worden sind. Die zwei Behandlungen pro Tag müssen auf formelle ärztliche Verordnung erfolgt sein.

Was bedeutet dies für die Kombination von Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie (MTT)

In der Tarifstruktur für physiotherapeutische Leistungen 2018 wird klargestellt, dass die medizinische Trainingstherapie (MTT) eine vollständige und elementare Grundleistung ist, die vollumfänglich von den Krankenkassen und Versicherungen übernommen wird.
Es gibt darin 2 Varianten:
Variante 1: Die medizinische Trainingstherapie (MTT) wird an einem anderen Tag durchgeführt als die physiotherapeutische Behandlung.

Bedingung: Auf der ärztlichen Verordnung wird die medizinische Trainingstherapie (MTT) als Einzelsitzung, oder in Kombination mit der physiotherapeutischen Behandlung verschrieben.

Für medizinische Trainingstherapie (MTT) gelten 27 Sitzungen, für die physiotherapeutische Behandlungen 9 Sitzungen als Standard pro Verordnung. Die Kosten werden von den meisten Krankenkassen und Versicherungen übernommen.

Variante 2: Die medizinische Trainingstherapie (MTT) wird am gleichen Tag durchgeführt wie die physiotherapeutische Behandlung. Der Patient nimmt am selben Tag 2 Sitzungen in Anspruch. Die physiotherapeutische Behandlung und die medizinische Trainingstherapie. Bedingung: Auf der ärztlichen Verordnung muss die physiotherapeutische Behandlung und die medizinische Trainingstherapie (MTT) ausdrücklich mit 2 Sitzungen pro Tag angegeben sein. Dies bedeutet, wenn 9 physiotherapeutische Behandlungen und 27 MTT Sitzungen mit 2 Behandlungen am Tag ärztlich verordnet werden, werden die kosten von den Versicherungen und Kassen übernommen.

Natürlich müssen die physiotherapeutische Behandlung und die medizinische Trainingstherapie (MTT) indiziert sind.

Wann ist Physiotherapie und MTT indiziert?

Grundsätzlich sind Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie (MTT) unumgänglich miteinander verbunden. Dies bedeutet, dass für eine erfolgreiche Behandlung immer eine Kombination aus Verhaltenscoaching, passive und aktive Mobilisation (Physiotherapie) und Belastbarkeit und Funktionalität (MTT) stattfinden muss, um einen nachhaltigen Heilungserfolg zu erreichen.

Bei Beschwerden nach Unfällen und Operationen oder bei auch bei Schmerzen des Bewegungsapparates sind Physiotherapie und die medizinische Trainingstherapie (MTT) als Behandlungsmethoden indiziert.

In der neuen Tarifstruktur 2018 ist festgehalten, dass die medizinische Trainingstherapie (MTT) nur im Sinne von Rehabilitation vergütet wird.

Wortlaut:

«MTT wird nur im Sinne von Rehabilitation vergütet. Für MTT als diagnostische oder präventive Leistung besteht keine Leistungspflicht, ebenso gehen Tests und deren Auswertungen nicht zu Lasten der Versicherung»

Was bedeutet dies nun? Und wie ist das richtig zu verstehen?

Rehabilitation (Wiederherstellung) wird unter anderem definiert als Wiedereingliederung einer kranken, körperlich oder geistig behinderten oder von Behinderung bedrohten Person in das berufliche und gesellschaftliche Leben.

Weil jeder Mensch das Recht auf eine bestmögliche Wiederherstellung seines Gesundheitszustandes hat, befolgen wir in der Physiotherapie diesen Ansatz als Richtlinie für unsere Behandlungsziele.

Dies bedeutet, dass wir bei allen unseren Patienten an der Wiederherstellung ihres Gesundheitszustandes arbeiten. In diesem Sinne ist die medizinische Trainingstherapie (MTT) in Kombination mit Physiotherapie indiziert.

Therapiebericht als Basis für zielgerichtete Entscheidung

Im Therapiebericht ist die aktuelle Situation des Patienten festgehalten. Er enthält Informationen über Schmerzniveau, Belastbarkeit, Beweglichkeit, Funktionalität, die erfolgten therapeutischen Behandlungen sowie über den aktuellen Therapiestand.

Mittels einfacher Grafiken zeigen wir auf, wo sich der Patient in seinem Heilungsprozess befindet sowie Empfehlung weiterer Massnahmen, um die Therapieziele zu erreichen.

Die Informationen aus dem Therapiebericht dienen allen Beteiligten (Patient, Arzt, Therapeuten, Versicherung) als Entscheidungsgrundlage für weitere zielgerichtete Massnahmen.

Wie geht Reha-Prime vor?

Für uns gehören Physiotherapie und die medizinische Trainingstherapie (MTT) zusammen um einen echten nachhaltigen Therapieerfolg zu erreichen. Wir verfügen über modernste Infrastruktur und Tools um Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie (MTT) optimal zu kombinieren.

Durch Monitoring können wir jederzeit feststellen, in welcher Phase sich der Patient im Heilungsprozess befindet und somit die richtigen Massnahmen ergreifen.

Unseren Patienten empfehlen wir die physiotherapeutische Behandlung und die medizinische Trainingstherapie (MTT) am selben Tag durchzuführen. Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, Physiotherapie und medizinische Trainingstherapie (MTT) an verschiedenen Tage durchzuführen.

Um die administrativen Abläufe zu erleichtern, werden die zuweisenden Ärzte eine vorausgefüllte Standardverordnung von uns erhalten.

Für medizinische Trainingstherapie (MTT) gelten 27 Sitzungen, für die physiotherapeutische Behandlungen 9 Sitzungen als Standard pro Verordnung.

In der Standardverordnung werden 27 Sitzungen für medizinische Trainingstherapie (MTT) und 9 physiotherapeutische Behandlungen mit 2 Sitzungen pro Tag angegeben sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Call Now Button Anrufen