Handschmerzen und Handverletzungen

Unsere Hände und Finger sind für uns im Alltag eine der wichtigsten Körperteile. Sie erlauben uns Gegenstände zu halten, eine Tastatur zu bedienen, uns abzustützen, auf etwas zu weisen und vieles mehr. Sie sind für gröbere (das Halten einer Einkaufstasche) und feine Aktivitäten (kleinste Bauteile einer Uhr zusammenfügen) gleichermassen perfekt gebaut.

Mit ihren 27 Knochen, enthält die Hand rund ein Viertel aller Knochen im menschlichen Körper. Eine Vielzahl an Gelenken ermöglicht die Beweglichkeit der einzelnen Strukturen. Bewegt wird die Hand durch mehr als 30 Muskeln, welche sich grösstenteils im Unterarm, aber auch in der Hand selber (z.B. Daumen) befinden.

Aufgrund ihrer Bedeutung im Alltag, belasten uns Handschmerzen und Handverletzungen darum um so mehr und schränken unser Wohlbefinden stark ein.

Zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen der Hand zählen unter anderem:

  • falsche und übermässige Belastungen
  • Erkrankungen
  • Verletzungen
Eine Person von Handschmerzen
Mann greift Hantel für Training

Handschmerzen durch Verletzungen

Handschmerzen aus Verletzungen sind meist auf folgende Verletzungen zurückzuführen:

  • Knochenbrüche
  • Verletzung der Sehnen
  • Bänderrisse

Handschmerzen durch Knochenbrüche

Knochenbrüche im Handbereich entstehen durch plötzliche, starke Gewalteinwirkungen wie ein Sturz oder ein Schlag auf die Hand. Eine solche externe Einwirkung kann die Knochen der einzelnen Finger oder auch die gesamte Hand (z.B. Handgelenk) betreffen. Frakturen im Handbereich lassen sich auf Röntgenaufnahmen sehr gut erkennen.

Ob eine Knochenbruch im Handbereich konservativ (d.h. ohne Operation) oder operativ behandelt werden muss, hängt von der Schwere und Komplexität des Bruches ab.

  • Ein geschlossener Bruch, der nicht verschoben ist, kann je nach Ausprägung und Lokalisation auch konservativ, das heißt mit einer Schienung oder einem Wiedereinrichten behandelt werden. 
  • Manche Brüche sind in ihrer Achse oder Rotation verschoben und müssen korrigiert werden. Damit das Ergebnis dieses Wiedereinrichtens auch erhalten bleibt, muss eine Operation Stabilisierung mit Metall (Osteosynthese) erfolgen.

Das Vorgehen für eine effektive und sichere Behandlung von Frakturen im Handbereich ist von Fall zu Fall unterschiedlich und sollte für Ihre spezifische Situation bei einem Spezialisten abgeklärt werden.

Handschmerzen durch Sehnenverletzung

Handschmerzen aufgrund von Sehnenverletzungen entstehen meist im Rahmen von ausgedehnteren Handverletzungen  oder wenn eine Sehne durch eine offene Wunde (z.B. eine Schnitt- oder Stichverletzung) beschädigt wird.

Sehnenverletzungen können aber auch im Rahmen von rheumatischen Erkrankungen oder spontan bei ungewohnter Belastung (z.B. Finger eingeklemmt während Hand zurückgezogen wird) vorkommen.

Handschmerzen durch Bänderrisse

Eine weitere häufig auftretende Verletzung im Handbereich ist eine Seitenbandruptur des Daumens, bei welcher der Daumen nach aussen weg knickt und es zu einem Riss des inneren Seitenbandes kommt. Die Ursache einer Seitenbandruptur des Daumens ist meist ein Sturz auf die Hand, wobei der abgespreizte und überstreckte Daumen wegknickt.

Häufig spricht man bei dieser Art von Verletzung auch vom sogenannten Skidaumen, da solche Stürze beim Skifahren öfters vorkommen. Der Skidaumen hat seine Ursache aber auch in zahlreichen anderen Sportarten, bei welchen der gespreizte Daumen durch einen abrupten Sturz hängenbleibt.

Ihre Fragen zu Handschmerzen

Soll ich zum Hausarzt oder zum Spezialisten?


  • Als Sportler oder bei Sportverletzungen ist es ratsam direkt einen Sportarzt zu konsultieren.
  • Manche Hausärzte sind auch spezialisiert in der Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates und der Behandlung von Sportlern und Sportverletzungen.
  • Ältere Personen mit Verdacht einer Arthrose, sollten sich über den Hausarzt zum Spezialisten verweisen lassen.

Wann muss ich zum Arzt bei Handschmerzen?


  • Bandverletzungen machen sich häufig durch eine Schwellung und einem Bluterguss im Verletzung Bereich bemerkbar. Später, wenn die Schwellung und der Bluterguss zurückgehen, entsteht eine Instabilität und Schmerzen beim Zugreifen bzw. bei der Belastung.

Wie hilft die Physiotherapie bei Handschmerzen?


  • Nach Operation
    • Hier stehen neben der Ruhigstellung auf einer Gipsschiene oder auf einer Kunststoffgips (Cast-Schiene) auch die Möglichkeiten der dynamischen Nachbehandlung zur Verfügung. 
    • gestartet wird mit bewegen ohne Belastung der Sehne und Narbe Mobilisation Das erste und wichtigste Ziel ist es dass Verklebungen und Verwachsungen nicht entstehen, oder sich auflösen durch ganz gezieltes behandeln.
    • Wenn sich die gerissenen Kapsel- bzw. Bandanteile primär wieder nähen lassen, wird für 2-3 Wochen eine Schiene angelegt und danach mit physiotherapeutische Übungen begonnen.
    • Das genähte Band ist jedoch noch nicht belastungsfähig, so dass nur zunächst lastfreie Bewegungsübungen durchgeführt werden dürfen. Nach ca. 6 Wochen sollte die Wundheilung vom Band abgeschlossen sein und es kann mit einem schmerzangepassten Wiederaufbau der Belastung begonnen werden.

Wann gehe ich zum Physiotherapeuten?


  • Möglichst umgehend nach einer Verletzung der Hand und/oder auftretenden Handschmerzen
    oder Schwellung der Hand.
  • Nach dem der Arzt eine Diagnose gestellt hat und Physiotherapie verordnet hat.
  • Idealerweise arbeitet Ihr Arzt sehr eng mit dem Physiotherapeuten zusammen
  • Nach einer Operation direkt anschliessend an den Spital- oder Kuraufenthalt.

Helfen Medikamente gegen Handschmerzen?


  • Nur zur Schmerzlinderung und/oder Rückgang der Schwellung zu erreichen. 
  • In manchen Fällen zum Aufbau der verletzten Knorpel
  • Zur Heilung von Rissen oder Sehnenentzündungen im Hüftbereich helfen Medikamenten nicht und sind sogar häufig kontraproduktiv
  • Schmerzmittel können in manchen Situationen eine Unterstützung in der Physiotherapie bieten weil der Patient/in dadurch besser entspannen und der Therapeut besser mobilisieren kann.
  • Bei Einsatz von Schmerzmittel ist jedoch immer Vorsicht geboten, dass keine Überlastung entsteht, durch den Ausfall wichtiger Warnsysteme.

Braucht es eine Operation bei Handschmerzen?


  • Zur Behandlung der Sehnenverletzung stehen konservative, also nicht operative Maßnahmen als auch operative Maßnahmen zur Verfügung. 
  • Zur Vermeidung einer späteren Arthrose oder anderer Verletzungsfolgen ist es häufig notwendig, diese Bandverletzung zu operieren. Sollte es sich lediglich um eine Zerrung handeln, so kann diese auch konservativ, das heißt mit einer Ruhigstellung und einer entsprechenden physio Nachbehandlung therapiert werden.

Narben und ihre Auswirkungen: was sich unter der Haut abspielt.

Hüftschmerzen Behandlung Reha-Prime Physiotherapie
Hüfte schmerzfrei nach Behandlung Reha-Prime Physiotherapie
Medizinische Trainingstherapie mit den richtigen Geräten durchführen

Gerne beraten wir Sie persönlich über Ihre Therapie-Möglichkeiten.

Nehmen Sie einfach Kontakt auf via Telefon oder Kontaktformular oder kommen Sie spontan in unseren Praxen vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt

Anrufen

Termine Online