Fussschmerzen

Fussschmerzen können viele Ursachen haben. Der Fuss ist das am Meisten belastete Gelenk im ganzen Körper. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Fuss Belastungen bis zum 10 Fachen des Körpergewichts sehr gut aushalten kann, ohne dabei überlastet zu sein?

Dass muss er auch, denn alle Belastungen und Kräfte welche in aufrechter Position auf dem Körper lasten werden schlussendlich mit den Füssen abgefedert.

Da die meisten Menschen heute beruflich viel sitzen und sich insgesamt weniger bewegen und ihr Fussgelenk anschliessend in sportlichen Aktivitäten unverhältnismässig belasten ergibt sich ein erhöhtes Verletzungsrisiko beim Sport.

Hinzu kommt, dass Freizeit-, Extrem-, Ausdauer- und Profisportarten starken Zulauf geniessen was grössere Anforderungen an die Belastbarkeit des Fussgelenks stellt und eine Zunahme von Sportverletzungen zur Folge hat.

Wissenswertes zu Fussverletzungen und Fussschmerzen:

  • Über 100’000 Knöchelverletzungen gibt es jährlich in der Schweiz – gut 85 Prozent davon sind Außenbandrisse. Bandverletzungen zählen mit Überdehnungen, Teil- und Komplettrissen der Bänder zu den häufigsten Sportverletzungen.
  • Im Alltag können Bänder meist bereits durch das Umknicken des Fusses beschädigt werden
  • Ein Drittel der Patienten mit Umknicktrauma erfährt bereits im ersten Jahr nach dem Unfall eine erneute Bandverletzung. Bei Sportlern beträgt diese Quote selbst bis zu 80%.
  • Obwohl akute Bandverletzungen mittels konservativer Therapie oft ohne Folgeprobleme heilen, entsteht bei bis zu 40% der Betroffenen eine chronische Knöchelinstabilität.
Fussschmerzen – was tun wenn’s drückt im Schuh?

Häufige Beschwerden

Nach dem Umknicken des Fußes leiden Betroffene unter stechenden oder zum Teil dumpfen Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen. 

Patienten mit chronischer Instabilität knicken regelmäßig um, oft schon bei ganz alltäglicher Belastung. Das liegt daran, dass sie im Sprunggelenk nicht mehr genügend Halt haben, vor allem beim Sport sind sie deshalb anfälliger für Bandverletzungen als andere.

  • Bei eine Knöchelverletzung werden Rezeptoren im Sprunggelenk zerstört, die die Wahrnehmung der Fuß- und Knöchelstellung sichern.
  • Stabilisierungstraining regt die noch vorhandenen Rezeptoren an, die Arbeit der zerstörten Zellen zu übernehmen.

Lesen Sie hier unseren Blogartikel zu Fussschmerzen:

Ihre Fragen zu Fussschmerzen

Wann muss ich zum Arzt bei Fusschmerzen?


  • Bei Schmerzen in Ruhe oder bei Aktivitäten welche sich nicht nach 2-7 Tage sich verbessern
  • Nach einen Unfall  wo sofort oder innerhalb 24 Stunden starken Schmerzen und/oder Schwellung im Fuss auftreten
  • einfache und leichte Belastungen wie Laufen und stehen, sowie beugen und strecken sind nicht gut möglich

Helfen Medikamente gegen Fussschmerzen?


  • Nur zur Schmerzlinderung oder die Abschwellung zu begünstigen. 
  • Im manchen Fällen zum Aufbau der verletzten Knorpel
  • In verschiedenen Fällen sind Einnahme von schmerz- und entzündungshemmenden Medikamenten, sowie Gelenkinjektionen mit z. B. Hyaloronsäure-, oder Eigenblutpräparaten (ACP) notwendig um einen Operation abzuwenden.
  • Medikamenten helfen nicht um Instabilitäten zu verbessern, die sind für das häufiger kontraproduktiv.

Soll ich zum Hausarzt oder zum Spezialisten?


  • Als Sportler oder bei Sportverletzungen ist es ratsam direkt einen Sportarzt zu konsultieren.
  • Manche Hausärzte sind auch spezialisiert in der Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates und der Behandlung von Sportlern und Sportverletzungen.

Wann hilft die Physiotherapie?


  • Bei Schmerzen, Schwellung, Instabilitätsgefühl oder Unsicherheit im Fuss im Ruhezustand oder bei leichter Bewegung und sportlichen Belastungen.
  • Nach Operationen

Wann gehe ich zum Physiotherapeuten?


  • Möglichst so schnell wie möglich (direkt) nach einer Fussverletzung und/ oder auftretende Fussschmerzen oder Schwellung sowie Instabilität Gefühle
  • Nach dem der Arzt eine Diagnose gestellt hat und Physiotherapie verordnet hat.
  • Idealerweise arbeitet Ihr Arzt sehr eng mit dem Physiotherapeuten zusammen

Braucht es eine Operation bei Fussschmerzen?


Nein:

  • in ca. 80% der Fälle bekommt man auch schwerere Verletzungen ohne Operation in den Griff.
  • Es braucht dazu einen hervorragende Physiotherapie und ein regelmässiges und individuell angepasstes Training.
  • In verschiedenen Fällen können die Einnahme von schmerz- und entzündungshemmenden Medikamenten, sowie Gelenkinjektionen mit z. B. Hyaloronsäure-, oder Eigenblutpräparaten (ACP) notwendig sein, um eine Operation abzuwenden.

Ja:

  • bei massiven Bänderabrissen welche zu dauerhafter Instabilität mit regelmässigen Umknicken führen.
  • bei Knöchel- und Knochenbrüchen oder Knochenabrissen, sowie bei Knochentrümmerfrakturen.

Wie lange dauert Physio für diese Beschwerden


  • Leichte Fusszerrungen brauchen nach ca. drei bis sechs Wochen um voll auszuheilen
  • mittlere Fussverletzungen sollten nach ca. zwei bis drei Monate schmerzfrei sein
  • Schwere Fussverletzungen mit Teilrisse und/oder Abrisse brauchen ca. drei bis sechs Monate um schmerzfrei zu werden.
  • Leichte Fussoperationen wie z.B. Kalk Entfernen oder Hallux Valgus brauchen ca.Zwei bis drei Monate 
  • Schwere Fußoperationen wie z.B. Naht der Syndesmose Band ( Band zwischen beide knöchel)  braucht ca.sechs Monate 
  • Achillessehnenriss operiert (Sehnennaht) oder nicht operiert braucht ca. sechs bis neun Monate
  • Ein bone-bruise (spröde weiche Knochen mit wasserablagerung im Knochen) kann 3 bis sogar 9 Monate Zeit brauchen um Schmerzfrei und Stabil auszuheilen.

Medizinische Massage bei Reha Prime in Wallisellen

Prävention: zukünftige Fussschmerzen vermeiden

  • Wir empfehlen ein Stabilisierungstraining, um Ihr ganzheitliches Bewegungsgefühl (propriozeptives Defizit) wiederherzustellen
  • Regelmäßiges Training ist wichtig, um eine dauerhafte Instabilität zu vermeiden.
  • Das Training soll gut aufgebaut werden. Dabei beginnt mit Übungen die man mit grosser Sicherheit, Stabilität und schmerzfrei ausführt. Die Übungen sollen systematisch erschwert werden, müssen jedoch immer mit 100% Sicherheit kontrolliert, stabil und Schmerzfrei ausgeführt werden können.
  • Waghalsige, übermutige und unkontrollierte Aktivitäten und Übungen sind mit einem sehr grossen Verletzungsrisiko verbunden und daher absolut untersagt.
  • Ein wiederholtes Umknicken soll um jeden Preis verhindert werden.

Lesen Sie hier unseren Blogartikel zu Fussschmerzen:

Stosswellentherapie – Kleine Impulse, grosse Wirkung
Wie alles begann – die Geschichte der Lymphdrainage
Physiotherapie Blog Reha Prime

Gerne beraten wir Sie persönlich über Ihre Therapie-Möglichkeiten.

Nehmen Sie einfach Kontakt auf via Telefon oder Kontaktformular oder kommen Sie spontan in unseren Praxen vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Kontakt

Anrufen

Termine Online